07.09.2012 | Gettorf

Nach dem gelungenen Auftakt in Laboe sollte es heute nach Gettorf gehen, welches auch nahe Kiel liegt. Da wir nur eine sehr kurze Autofahrt hatten, war bis Mittag den Sängern die Möglichkeiten gegeben auszuschlafen oder noch etwas Sightseeing in Laboe zu betreiben.
So machten sich einzelne aus dem Ensemble auf, um das U-Boot 995 des Typs VII C zu besichtigen und noch eine kleine Runde am Strand zu drehen, solange es nicht regnete.
Nach einem spontanen Mittagessen in Laboe hieß es Abschied nehmen von den Gastgebern.
Hier gilt es nochmal ein großes Dankeschön zu sagen, da in Laboe nun zum zweiten Mal alles perfekt war und wir uns sofort wieder sehr willkommen gefühlt haben. Es gab schon erste Gespräche und wir hoffen doch sehr auf ein Wiedersehen!

Am späten Mittag kamen wir dann nach Gettorf. Nachdem nun alle in die Quartiere verteilt wurden waren, gab es für alle eine Pause zum Ausruhen, bevor wir uns in der Kirche St. Jürgen trafen. Der recht imposante Kirchturm war von ferne schon zu erahnen, aber leider nicht genauer zu erkennen, da hier Bauarbeiten aktuell laufen. Die Kirche half uns besonders durch eine sehr stimmige Akkustik.

Das Konzert verlief gut. Leider sangen wir vor einem kleineren Publikum, welches dadurch auffiel, da wir am Vortag ein ausverkauftes Haus hatten. Im Konzert erklangen diesmal auch Stücke, welche neu im Repertoire waren und in Laboe noch nicht gesungen wurden, welches die Spannung erhöhte. Auch hatten wir diesmal Orgelpausen, sodass wieder kleine geistlichen Konzerte und Orgelwerke zu hören waren. Der tosende Schlussapplaus gab uns das Gefühl unsere Zuschauer glückliche gemacht zu haben. Den Abend ließen alle im Privatquartier ausklingen.